Markus Saurer

Neben dem Motocross Fahren hat sich Markus vor knapp 10 Jahren in den Mountainbike Dirt Jump Sport verschaut und ist seitdem dort als Profi unterwegs. Er zählt zu Top Fahrern in der Freestyle Moutainbike World Tour und hat noch viel vor in seiner noch jungen Karriere.

"Wer nichts riskiert, bleibt auf der Strecke!"

NEOH: Was ist dein Signature Trick?

Markus: Backflip Barspin to Tailwhip

NEOH: Beende den Satz: Mein Moutainbike steht mir näher als…

Markus: … Freunde, die mit mir nicht Biken gehen, wenn ich will. 😉

NEOH: Was bedeutet Shredden?

Markus: Shredden bedeutet für mich, etwas Neues auf dem Bike zu probieren, obwohl man keine Ahnung hat, was passieren wird bzw. sogar damit rechnet, dass man stürzt. Obwohl ich dabei der Meinung bin, dass die Progression im Slopestyle Sport nur durch „Schredden“ möglich ist. Wer nichts riskiert, der bleibt in diesem Sport leider auf der Strecke. Jedoch jemand, der seine Limits nicht kennt, wird immer verletzt sein. Kalkulation des Risikos ist alles. 😉

NEOH: Beende den Satz: Das geilste an meinem Bike ist…

Markus: dass man damit Tricks machen kann, die man sich manchmal selbst im Kopf nicht vorstellen kann. Die Vielfältigkeit von einem Dirtjump Bike ist sehr weitreichend: Slopestyle, Trail, Skatepark, uvm.   

NEOH: Competition oder Show?

Markus: Es hat beides seinen Reiz. Jedoch tendiere ich in letzter Zeit mehr in Richtung Shows, da hier der Wettkampfstress komplett wegfällt und sich Fehler nicht so gravierend auf ein Ergebnis auswirken. Ich werde jedoch wieder beide Disziplinen mit Freude bestreiten.

Markus in Action!